Osiris AG   Max Bänziger Seminare
© 2016 Osiris AG

Physiognomie

Begegnungen mit “Human Beeings”

Begegnungen - Gesichter lesen

Wir schauen jedem, der uns gegenüber tritt zuerst ins Gesicht. Die Physiognomie-Methode nach Max Bänziger ermöglicht es, die Individualität  jedes Einzelnen zu erfassen. Was sagt die Kopfform, der Augenabstand, der Augenausdruck, der Verlauf der Nase und der Sitz der Ohren über einen Menschen aus? Viel, wenn man es zu lesen weiss. Die Spuren des Lebens, die Falten und Furchen sprechen auch hier zu uns. Mit diesem Wissen ausgestattet, lassen sich auch andere “Human Beeings” lesen, da die Naturgesetze nicht nur für den Menschen gelten, sondern für alles. “Materie ist Information” lässt uns Carl Friedrich von Weizsäcker wissen. Information benötigt ein Transportmittel, die Quanten des Lichts. Das Licht mit seinen verschiedenen Frequenzen und Wellenlängen. Aus der Quantenphysik ist bekannt, dass das Licht, je nach Betrachter, sowohl Teilchen- als auch Wellencharakter hat. Wir postulieren:  “der Geist formt die Materie”. Basierend auf den Naturgesetzen kann deshalb kann auch aus der Form - dessen Qualität und Art -  vieles abgelesen werden. Übertragen auf das Gesicht bedeutet es, dass das Licht, als Überträger der Information mit Frequenz und Wellenlänge, die für alle sichtbaren “Organe” ausprägt. So zeigt sich die Frequenz im Gesicht als individuelle Form und die Wellenlänge als individuelle Proportionen. Lernen sie die Naturgesetze kennen und nutzen. Es wird Ihnen möglich sein, jedes Gesicht in seiner Individualität zuverlässig zu “lesen”, wie ein Buch!

Was Kinderohren verraten - Ohren lesen

Der Sitz der Ohren zum Verhältnis des Kopfes, die Ohrform, die Struktur, die Art des Ohrläppchens verändern sich das  ganze Leben nicht. Was für Kinderohren gilt, gilt auch für den Erwachsenen. Im Ohr ist alles sichtbar, was das “Gesichter lesen“ hergibt. Das rechte Ohr repräsentiert die rechte Gesichtshälfte, das linke Ohr in der äusseren Ohrleiste auch die rechte Gesichtshälfte und in der inneren Ohrleiste die linke Gesichtshälfte. Was jedoch fehlt, sind die Spuren des Lebens und Erlebens, die sich in Form von Falten, Furchen oder anderen Merkmale ins Gesicht gegraben haben. Mit den Ohren hat man eine super Kontrolle zum Lesen des Gesichts und umgekehrt. Und dazu erhält man vielleicht wichtige Informationen zum Gegenüber, wenn mal nur das Profil zu sehen ist. Lügen erkennen - Die hohe Schule der Physiognomie Wir definieren drei Stufen der Lüge. 1. die Notlüge, die normalerweise keinem weh-tut, aber ggf. Peinlichkeiten erspart. 2. die einfache Lüge, die keinen unmittelbaren Schaden anrichtet, aber dennoch schaden kann und es sei nur, dass ein Vertrauensverlust             daraus resultiert. 3. die schwere Lüge, die zu extremen Schaden führen kann. Da der Lügner weiss, dass er die Unwahrheit spricht, ergibt sich im Bewusstsein eine Diskrepanz zur Wahrheit durch die Lüge. Das zeigt sich immer in der Mimik und manchmal auch in der Gestik des Lügners. Man muss nur zu lesen wissen.
Osiris AG Max Bänziger Seminare
© 2016 Osiris AG

Physiognomie

Begegnungen mit “Human Beeings”

Begegnungen - Gesichter lesen

Wir schauen jedem, der uns gegenüber tritt zuerst ins Gesicht. Die Physiognomie-Methode nach Max Bänziger ermöglicht es, die Individualität  jedes Einzelnen zu erfassen. Was sagt die Kopfform, der Augenabstand, der Augenausdruck, der Verlauf der Nase und der Sitz der Ohren über einen Menschen aus? Viel, wenn man es zu lesen weiss. Die Spuren des Lebens, die Falten und Furchen sprechen auch hier zu uns. Mit diesem Wissen ausgestattet, lassen sich auch andere “Human Beeings” lesen, da die Naturgesetze nicht nur für den Menschen gelten, sondern für alles. “Materie ist Information” lässt uns Carl Friedrich von Weizsäcker wissen. Information benötigt ein Transportmittel, die Quanten des Lichts. Das Licht mit seinen verschiedenen Frequenzen und Wellenlängen. Aus der Quantenphysik ist bekannt, dass das Licht, je nach Betrachter, sowohl Teilchen- als auch Wellencharakter hat. Wir postulieren:  “der Geist formt die Materie”. Basierend auf den Naturgesetzen kann deshalb kann auch aus der Form - dessen Qualität und Art -  vieles abgelesen werden. Übertragen auf das Gesicht bedeutet es, dass das Licht, als Überträger der Information mit Frequenz und Wellenlänge, die für alle sichtbaren “Organe” ausprägt. So zeigt sich die Frequenz im Gesicht als individuelle Form und die Wellenlänge als individuelle Proportionen. Lernen sie die Naturgesetze kennen und nutzen. Es wird Ihnen möglich sein, jedes Gesicht in seiner Individualität zuverlässig zu “lesen”, wie ein Buch!

Was Kinderohren verraten - Ohren lesen

Der Sitz der Ohren zum Verhältnis des Kopfes, die Ohrform, die Struktur, die Art des Ohrläppchens verändern sich das  ganze Leben nicht. Was für Kinderohren gilt, gilt auch für den Erwachsenen. Im Ohr ist alles sichtbar, was das “Gesichter lesen“ hergibt. Das rechte Ohr repräsentiert die rechte Gesichtshälfte, das linke Ohr in der äusseren Ohrleiste auch die rechte Gesichtshälfte und in der inneren Ohrleiste die linke Gesichtshälfte. Was jedoch fehlt, sind die Spuren des Lebens und Erlebens, die sich in Form von Falten, Furchen oder anderen Merkmale ins Gesicht gegraben haben. Mit den Ohren hat man eine super Kontrolle zum Lesen des Gesichts und umgekehrt. Und dazu erhält man vielleicht wichtige Informationen zum Gegenüber, wenn mal nur das Profil zu sehen ist. Lügen erkennen - Die hohe Schule der Physiognomie Wir definieren drei Stufen der Lüge. 1. die Notlüge, die normalerweise keinem weh-tut, aber ggf. Peinlichkeiten erspart. 2. die einfache Lüge, die keinen unmittelbaren Schaden anrichtet, aber dennoch schaden kann und es sei nur, dass ein Vertrauensverlust             daraus resultiert. 3. die schwere Lüge, die zu extremen Schaden führen kann. Da der Lügner weiss, dass er die Unwahrheit spricht, ergibt sich im Bewusstsein eine Diskrepanz zur Wahrheit durch die Lüge. Das zeigt sich immer in der Mimik und manchmal auch in der Gestik des Lügners. Man muss nur zu lesen wissen.